Musik zum Lyrikblog

zuletzt upgedated am: 22.08.2021

Sämtliche Musikvideos zum Lyrikblog findet Ihr auf youtube.com.

Zu Donauinsel-Rap [2021] passt ein fetter Wiener Rap: Wie wäre es mit “Wirklich? – Freibad” von A.Geh.

Ich habe lange überlegt, welchen Song ich zu Burgenland [2021] ansetze, die Wahl ist mir wirklich schwergefallen. Für mich hat die Fahrt ins Burgenland immer so was, als ob man in einen exotischen Teil des deutschsprachigen Kulturkreises fährt, von daher denke ich, dass der Song “Kashmir” von Led Zeppelin ganz gut dazu passt.

Wie ich Laufen [2021] geschrieben habe, ging mir die ganze Zeit ein Song nicht aus dem Kopf: “Bleibt alles anders” von Herbert Grönemeyer.

Zu Margareth’s spitze Finker [2021] passt, wie könnte es anders sein, der Song “Space Oddity” von David Bowie

1994 haben wir es in der griechischen Bar, der Lofos Bar rauf und runter gehört, endlich habe ich es auf Youtube gefunden: “Rainy Night in Georgia” von Randy Crawford – enjoy your drink!

Was könnte man zu Code ist Deine Lyrik [2013] spielen? Da fällt mir nur irgendein Techno-Overkill im Sinne von “I can’t get no sleep” von Insomnia ein.

Den Soundtrack zu Siri-Lyrik [2014] habe ich erst im Nachhinein bestimmt. Dazu fällt mir nur ein Song ein: “We are true Romance” von den Ärzten.

Was könnte zu Kollege [2019] passen – ich finde dazu passt irgendwas Jazziges – wie wäre es mit JazzkantineTake 5“?

“Zu Asche, Zu Staub” aus “Babylon Berlin” passt gut zu Perlentaucher [2018]

Bei Für den Moment [2018] sind mir Skunk Anansie nicht mehr aus dem Kopf gegangen

Bei Frühlingscrash [2017] habe ich glaube ich “Luxus” von Herbert Grönemeyer gehört. Der Song hat zwar nix mit Frühling zu tun, irgendwie hat er mich aber beschwingt.

Zu Am See [2017] passt ganz gut “Fuhl am Strand” von BAP.

Salzburg [2018] – dazu hört man am besten “Stilles Wasser” und genießt sein Stiegl in der Brauerei…

Wenn man am Waschweiher [2018] grillt, dann passt nur der Filmtitel “Born to be wild” von Steppenwolf.

Wer einen Eisfall [2018] heraufklettert, der mag auch die Melancholie der Doors – “The End”.

Restituta [2018] hätte sich sicher einen geistlichen Titel gewünscht – Ich finde die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach passend zum Lebensweg der Restituta

Flieg, wenn Du kannst [2006] ist ein stark autobiographisch geprägtes Gedicht – schöne Erinnerungen soll man pflegen, und ich finde es passend, dazu einen Love-Song zu assoziieren – wie wäre es mit “Dream On” von Aerosmith?

Fritz Bauer [2016] swingt – was liegt also näher, als den Swing/Jazz der 60er Jahre zurückzubringen – Lous Armstrong: “Nobody knows the Troubles I have seen”.

Ein Sommernachtsraum [2015] verlangt nach einem Song, der wie ein Traum daherkommt. Ich finde, “Where is my mind?” von den Pixies passt ganz gut

IT-Love in PL/SQL [2016] schreit nach einem Love Song – da es aber nicht personenbezogen ist, finde ich “Entre dos Tierras” von Heroes del Silencio ganz passend

Sophie [2004] verlangt nach einem Song für eine absolut mutige, freiheitsliebende und uneinholbare Person – welcher Song passt auf eine Frau, nach der Schulen und Straßen benannt sind – mir fällt einfach nur die Piaf ein – “Je ne regrette rien” – ob die Sophie den Song gemocht hätte oder sogar hat?

Kreuzenstein [2014] ist zwar keine mittelalterliche Burg, aber ein Abstecher ins düstere Mittelalter passt doch ganz gut – wie wäre es mit Corvus Corax und “Skudrinka”?

Nachtzug [2019] schreit nach einem Sound im Stile von Charles Bukowski. Wie wäre es mit “Ancient Longing” von Be mine or Run

Was pass zum Date in Oia [2017] – als bekennender Griechenland-Fan könnte man natürlich an einen Sirtaki oder etwas ähnliches denken, ich habe mich aber dann doch eher für einen Love-Song entschieden – wie wärs mit “Junimond” von “Echt“…

...aber ich habe mich im Sommer 2019 in die kretische Volksmusik verliebt. Deshalb ist das Gedicht Hellas [2019] auch vor dem Hintergrund der Musik von Antonis Martsakis zu sehen

Zu Es weihnachet sehr [2019] passt, wie ich finde, perfekt das Lied “War is Over” interpretiert von Christina Stürmer.

Beim Schreiben von Nur ein Hauch von Dir [2020] habe ich von Patti SmithBecause the Night” gehört – ich finde, es passt ganz gut zum Text.

Zum apokalyptischen Ich grille! [2020] passt ganz gut das Lied “The four horsemen” von Aphrodites Child.

Ich habe ziemlich lange den Song “Model” von Kraftwerk gehört, bevor ich KI [2019] geschrieben habe. Er war meine eigentliche Inspiration.

Beim Schreiben von Robert Blum [2020] ging mir der Song “The day that never comes” von Metallica durch den Kopf.

Zu Wir ernten, was wir säen [2020] passt natürlich der gleichnamige Song von den fantastischen Vier.

An dem Beitrag Der schmale Grat [2020] habe ich echt ziemlich lange herumgeschraubt. Und auch lange überlegt, welcher Song die Stimmung gut einfängt – vielleicht am besten “Wir sind am Leben” von Rosenstolz.

Jeder macht sich sicher so seine Gedanken über den Beitrag Orange [2020] – Mir fällt dazu ein sehr bekannter Song von Pink ein, Ihr wisst schon, welchen ich meine 😉

Mein Vater hat immer sehr die Songs von Katja Ebstein gemocht. Daher bekommt der Beitrag Im Fluss [2020] die Empfehlung “Wunder gibt es immer wieder” von Katja Ebstein.

Bei dem Beitrag Lebe Lauter [2021] habe ich mich vom gleichnamigen Song “Lebe Lauter” von  Christina Stürmer und Band inspirieren lassen.

Zu dem alten Beitrag Franz [1988] aus dem Gedichtordner passt Jupp der Kölner Rockgruppe BAP