Musik zum Lyrikblog

letztes Update: 21.02.2021 

Sämtliche Musikvideos zum Lyrikblog findet Ihr auf youtube.com.

Was könnte man zu Code ist Deine Lyrik [2013] spielen? Da fällt mir nur irgendein Techno-Overkill im Sinne von “I can’t get no sleep” von Insomnia ein.

Den Soundtrack zu Siri-Lyrik [2014] habe ich erst im Nachhinein bestimmt. Dazu fällt mir nur ein Song ein: “We are true Romance” von den Ärzten.

Was könnte zu Kollege [2019] passen – ich finde dazu passt irgendwas Jazziges – wie wäre es mit JazzkantineTake 5“?

“Zu Asche, Zu Staub” aus “Babylon Berlin” passt gut zu Perlentaucher [2018]

Bei Für den Moment [2018] sind mir Skunk Anansie nicht mehr aus dem Kopf gegangen

Bei Frühlingscrash [2017] habe ich glaube ich “Luxus” von Herbert Grönemeyer gehört. Der Song hat zwar nix mit Frühling zu tun, irgendwie hat er mich aber beschwingt.

Zu Am See [2017] passt ganz gut “Fuhl am Strand” von BAP.

Salzburg [2018] – dazu hört man am besten “Stilles Wasser” und genießt sein Stiegl in der Brauerei…

Wenn man am Waschweiher [2018] grillt, dann passt nur der Filmtitel “Born to be wild” von Steppenwolf.

Wer einen Eisfall [2018] heraufklettert, der mag auch die Melancholie der Doors – “The End”.

Restituta [2018] hätte sich sicher einen geistlichen Titel gewünscht – Ich finde die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach passend zum Lebensweg der Restituta

Flieg, wenn Du kannst [2006] ist ein stark autobiographisch geprägtes Gedicht – schöne Erinnerungen soll man pflegen, und ich finde es passend, dazu einen Love-Song zu assoziieren – wie wäre es mit “Dream On” von Aerosmith?

Fritz Bauer [2016] swingt – was liegt also näher, als den Swing/Jazz der 60er Jahre zurückzubringen – Lous Armstrong: “Nobody knows the Troubles I have seen”.

Ein Sommernachtsraum [2015] verlangt nach einem Song, der wie ein Traum daherkommt. Ich finde, “Where is my mind?” von den Pixies passt ganz gut

IT-Love in PL/SQL [2016] schreit nach einem Love Song – da es aber nicht personenbezogen ist, finde ich “Entre dos Tierras” von Heroes del Silencio ganz passend

Sophie [2004] verlangt nach einem Song für eine absolut mutige, freiheitsliebende und uneinholbare Person – welcher Song passt auf eine Frau, nach der Schulen und Straßen benannt sind – mir fällt einfach nur die Piaf ein – “Je ne regrette rien” – ob die Sophie den Song gemocht hätte oder sogar hat?

Kreuzenstein [2014] ist zwar keine mittelalterliche Burg, aber ein Abstecher ins düstere Mittelalter passt doch ganz gut – wie wäre es mit Corvus Corax und “Skudrinka”?

Nachtzug [2019] schreit nach einem Sound im Stile von Charles Bukowski. Wie wäre es mit “Ancient Longing” von Be mine or Run

Was pass zum Date in Oia [2017] – als bekennender Griechenland-Fan könnte man natürlich an einen Sirtaki oder etwas ähnliches denken, ich habe mich aber dann doch eher für einen Love-Song entschieden – wie wärs mit “Junimond” von “Echt“…

...aber ich habe mich im Sommer 2019 in die kretische Volksmusik verliebt. Deshalb ist das Gedicht Hellas [2019] auch vor dem Hintergrund der Musik von Antonis Martsakis zu sehen

Zu Es weihnachet sehr [2019] passt, wie ich finde, perfekt das Lied “War is Over” interpretiert von Christina Stürmer.

Beim Schreiben von Nur ein Hauch von Dir [2020] habe ich von Patti SmithBecause the Night” gehört – ich finde, es passt ganz gut zum Text.

Zum apokalyptischen Ich grille! [2020] passt ganz gut das Lied “The four horsemen” von Aphrodites Child.

Ich habe ziemlich lange den Song “Model” von Kraftwerk gehört, bevor ich KI [2019] geschrieben habe. Er war meine eigentliche Inspiration.

Beim Schreiben von Robert Blum [2020] ging mir der Song “The day that never comes” von Metallica durch den Kopf.

Zu Wir ernten, was wir säen [2020] passt natürlich der gleichnamige Song von den fantastischen Vier.

An dem Beitrag Der schmale Grat [2020] habe ich echt ziemlich lange herumgeschraubt. Und auch lange überlegt, welcher Song die Stimmung gut einfängt – vielleicht am besten “Wir sind am Leben” von Rosenstolz.

Jeder macht sich sicher so seine Gedanken über den Beitrag Orange [2020] – Mir fällt dazu ein sehr bekannter Song von Pink ein, Ihr wisst schon, welchen ich meine 😉

Mein Vater hat immer sehr die Songs von Katja Ebstein gemocht. Daher bekommt der Beitrag Im Fluss [2020] die Empfehlung “Wunder gibt es immer wieder” von Katja Ebstein.

Bei dem Beitrag Lebe Lauter [2021] habe ich mich vom gleichnamigen Song “Lebe Lauter” von  Christina Stürmer und Band inspirieren lassen.

Zu dem alten Beitrag Franz [1988] aus dem Gedichtordner passt Jupp der Kölner Rockgruppe BAP