Wir saufen Prosecco
uns geht es so gut
Wir öffnen die Grenzen
wir haben den Mut
der Kleine am Strand
er lag wie im Schlaf
den Tod ihn gar traf
an Leid kein Bedarf
Ihr flieht vor den Spinnern
die Köpfe abrtrennen
die Fassbomben werfen
den Frieden nicht kennen.

Ihr seid parallel
parallel euer Leben
parallel euer Leid
es zeigt auch der Welt
wie erbärmlich die Zeit
ihr steht dort im Regen
ihr habt unsren Segen
Gewissen taucht ab
die Spende gewesen
Wir nehmen euch auf
wir bauen die Wege
die Rechte nicht darf
die Wärme zerreden.

Euch hält gar kein Zaun
Ihr wisst was es heißt
zu zahln mit dem Leben
gar hoch ist der Preis
die Zukunft wirds richten
drum kommt Ihr zur uns
ich wünsche von Herzen
das wahr wird geheiß
die Wege sich kreuzen
der Stolz euer Fleiß
wir schreins von den Dächern
willkommen Ihr seid!

1+