Burgenland [2021]

Gutbürgerlichkeit schmilzt wie das Eis an der Ecke,
Sonne lacht, die Steppe naht –
glitzernder See, pannonisches Haus, Wind zum einlullen,
der Weg war weit – Erfrischung geht baden, an der Hecke,
vom Leitha-Gebirge ist der Weg nicht weit,
Rebenformation, das Land und der Pfad ins Tal so breit,
keckes Lächeln, aus den Kellern gurgelt blumiger Duft.
Trauben purzeln, Surfer wagen mit Ihrem Segel den Sprung,
1,50m unter Kiel, und die Wellen schlagen herum,
Aus deinem großen Stinker dröhnt die große Freude,
Steppensee am Leben, Schilfformation steht gestern so wie heute,
du hast Dein Tuch um die Hüften geschwungen,
Wo Schnitzel einst war, ist Paprika entsprungen,
Wo Andere zwei Sprachen auf Schildern verfluchen,
siehst Du die Multiplikation der Kulturen,
von der Autobahn aus fahren wir in das Land der Sonne,
vom dem Herzen aus betreten wir den Gipfel der Wonne,
Du bist auf keinen Fall ein Schinkenfleckerlparadies,
Du wilder Osten Österreichs, du bist das, was mich nie losließ,
schaue ich in Deine offenen Augen, dann schaue ich in meine eigene Seele,
Steh’ ich an der Marina, seh’ ich Dich vor mir an jeder Steele,
bei einem Drink in der Nacht, wenn die Mücken schwirren,
denk ich an Parndorf, Neusiedl und Rust, und an Wirren.
Seh’ auch den Winter, fühle das KIirren,
Schifffahrt bewegt sich gemächlich am See,
Wir stampfen durchs Wasser, Matratzen im Klee,
die Bäume spenden Schatten, verspür’n kein Heimweh.
Wo Wallnussbäume Nüsse spenden,
gedeiht Chardonnay, wilder Wein wächst an Wänden,
das kalkige Haus gekrönt vom Storchennest,
das Schilf im Watt, an jeder Ecke Weinfest,
der Wind peitscht das Land und er klärt alle Sinne,
das Land mit den Burgen bringt Glück, auf dass es dich umstimme.

Foto: (c) Kai-Kristian Klös.
Die Aufnahme ist bei Jois im Burgenland entstanden und zeigt den Joiser Weinlehrpfad

Dazu passt folgende Musik